Kopfbild

SPD Ottersweier

Gunter Kaufmann und Bürgermeister Ernst Kopp zu Besuch bei Bürgermeister Toni Huber in Weisenbach

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 03. März 2011

Auf seiner Abschiedstour machte der mittelbadische SPD-Landtagsabgeordnete Gunter Kaufmann zusammen mit seinem potenziellen Nachfolger, Bürgermeister und Landtagskandidat der SPD, Ernst Kopp, auch Station in der Murgtalgemeinde Weisenbach. Er dankte Bürgermeister Toni Huber für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit in den Jahren seiner Landtagstätigkeit und war sich sicher, dass diese auch seinem potenziellen Nachfolger, Ernst Kopp, zuteil wird. Als äußeres Zeichen der Verbundenheit überreichte Gunter Kaufmann Bürgermeister Toni Huber ein Weinpräsent.

Bei einem freundschaftlichen Gespräch verwies der Weisenbacher Schultes nicht ohne Stolz auf die intakte Infrastruktur seiner Gemeinde. Leider, so Toni Huber, hat auch Weisenbach mit einem Bevölkerungsrückgang zu kämpfen, wie viele seiner Kollegen aus dem mittleren und oberen Murgtal. Dem hofft er durch Investitionen im Rahmen des Landesanierungsprogramms „Ortsmitte I“ entgegenzuwirken und junge Familien nach Weisenbach locken zu können. „Auch bin ich froh, dass mit der Firma Katz, durch die Übernahme des mittelständischen Unternehmens durch die Firma Köhler aus Oberkirch, der größte Arbeitgeber im Ort gehalten werden konnte, so dass die Gemeinde auch künftig mit Gewerbesteuereinnahmen rechnen kann“, so das Ortsoberhaupt.

Gunter Kaufmann, Mitglied im Schulausschuss des Landtags, hatte sich vielfach für die schulischen Belange der Murgtalgemeinden eingesetzt. Aus seiner Sicht muss auch Weisenbach Standort einer weiterführenden Schule bleiben. Bürgermeister Toni Huber betonte, dass in Weisenbach die Klassen 8 bis 10 der neuen Werkrealschule verbleiben. „Die Kooperation mit Forbach klappt, so Toni Huber, die neue Schulart wird von der Bevölkerung angenommen“.

Die vielerorts beklagten Schäden durch Wildschweine seien auf der Gemarkungsfläche seiner Gemeinde marginal und werden von den Pächtern selbstverantwortlich geregelt. Werbung machte Toni Huber in eigener Sache, als er auf die zehnjährige Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde San Costanzo hinwies, die mit Feierlichkeiten in Weisenbach und San Costanzo, in der Provinz Pesaro et Urbino, in diesem Jahr stattfinden werden.

Da die drei Politiker Mitglieder des Rastatter Kreistages sind, werden sie auch in Zukunft viele Projekte, die für die Gemeinde Weisenbach von Wichtigkeit sind, politisch begleiten.

 

Homepage Gunter Kaufmann