Kopfbild

SPD Ottersweier

MdL Gunter Kaufmann (SPD): Realschüler sollen Rechtsanspruch auf Platz in beruflichen Gymnasien erhalten

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 28. Februar 2011

Rastatter SPD-Abgeordneter spricht am heutigen Dienstag in der letzten Sitzungswoche des Landtags vor der anstehenden Wahl

In einem eigenen Gesetzesantrag fordert die Landtags-SPD einen gesetzlichen Rechtsanspruch auf einen Platz an einem beruflichen Gymnasium für alle zugangsberechtigten Realschulabsolventen. Um diesen Rechtsanspruch umzusetzen, soll die CDU-/FDP-Landesregierung nach dem Willen der SPD die Deckelung der Anzahl der Eingangsklassen aufheben sowie die Zahl der Klassen an den beruflichen Gymnasien deutlich erhöhen und dafür ausreichende personelle und finanzielle Mittel zur Verfügung stellen.

Der mittelbadische SPD-Parlamentarier Gunter Kaufmann, der zugleich auch Sprecher für berufliche Bildung der SPD-Landtagsfraktion ist, wird hierzu am heutigen Dienstag zum letzten Mal in seiner 10-jährigen Zeit als Landtagsabgeordneter ans Redepult im Stuttgarter Landtag treten.

„Tausende von Realschulabsolventen konnten nicht auf ein berufliches Gymnasium wechseln, da es dort nicht genügend Eingangsklassen gibt“, so Gunter Kaufmann zur Begründung der Forderung nach einem gesetzlichen verankerten Rechtsanspruch. Es könne nicht sein, dass der Zugang zum beruflichen Gymnasium wie bisher weiterhin nach Kassenlage oder nach Konjunkturlage geschehe. Vielmehr müsse der Vorgabe der Landesverfassung Rechnung getragen werden, dass jeder Schüler bzw. Schulabgänger den Weg gehen könne, der seinen Voraussetzungen entspreche. Mit der Forderung nach einem Kapazitätsausbau an den beruflichen Schulen sei man sich im Übrigen einig mit den kommunalen Spitzenverbänden im Land sowie den Lehrerverbänden.

Dennoch hätten CDU und FDP bereits öffentlich erklärt, dass sie beabsichtigen, das Gesetz auch in zweiter Lesung abzulehnen, kritisiert Gunter Kaufmann. Für ihn ist diese Haltung nicht nachvollziehbar und widerspricht der Forderung „Kein Abschluss ohne Anschluss“. Die zur Verfügung stehenden Plätze an den beruflichen Gymnasien reichten für rund ein Drittel der Bewerber nicht aus, so der SPD-Landtagsabgeordnete. „Gerade in der jetzigen unsicheren Situation ist es für die Realschüler und deren Eltern aber wichtig zu wissen, dass sie nach einer mittleren Reife mit den entsprechenden Voraussetzungen auch die Möglichkeit haben, ein berufliches Gymnasium zu besuchen.“ An den allgemeinbildenden Gymnasien wären solche Zustände nicht vorstellbar.

Interessierte können die Landtagsdebatte zur Situation an beruflichen Schulen unter Tagesordnungspunkt 5 am heutigen Dienstag ab ca. 15.30 Uhr im Live-Stream des Landtags unter www.landtag-bw.de mit verfolgen bzw. die Rede von Gunter Kaufmann in seinem Rastatter Büro telefonisch oder per E-Mail bestellen (Tel.: 0 72 22 / 78 74 99, E-Mail: gunter.kaufmann@spd.landtag-bw.de).

 

Homepage Gunter Kaufmann